Pilzbefall

Pilzbefall

Welche Pilzarten können den Rasen befallen?

Pilze, die den Rasen befallen können sind:

Rotspitzigkeit

Rotspitzigkeit

Eine Infektion mit Rotspitzigkeit ist ganzjährig von +5°C bis max +30°C möglich. Es können alle Rasengräser befallen werden. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ermöglicht eine optimale Vermehrung.

Symptome:

  • kleine unregelmäßig geformte Flecken
  • Flecken zunächste hellbraun, später strohfarben
  • rosafarbenes, watteartiges Myzel (Pilzgeflecht)
  • Ausbildung der typischen rosa Geweihstrukturen

Vorbeugung und Behandlung:

  • optimale Sortenwahl
  • ausgewogene und gleichmäßige Nährstoffversorgung
  • Reduzierung des Rasenfilzes durch Vertikutieren oder dem Einsatz von CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger
  • Optimierung der Bewässerung

Schneeschimmel

Schneeschimmel tritt mitunter auch schon ab September oder Oktober bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von 0-8°C auf.

Schneeschimmel

Symptome:

  • bei Schneeschimmel zeigen sich auf dem Rasen gräulich-bräunliche Flecken, die sich flächig ausbreiten
  • bei hoher Luftfeuchtigkeit erscheint ein dichtes, watteartiges, graues bis rosafarbendes Myzel, wobei Minusgrade oder Temperaturen über 20 Grad den Erreger stoppen

Vorbeugung und Behandlung:

  • grundsätzlich wächst sich bei richtiger Pflege der Schneeschimmel mit Beginn der Vegetation aus dem Rasen aus
  • im Frühjahr ist es wichtig, zuerst das abgestorbene Material (Rasenfilz und Blätter) aus dem Rasen zu entfernen, damit das infizierte Pflanzenmaterial vom Rasen kommt - also den Rasen gut und tief durchharken
  • gezieltes, angemessenes Vertikutieren bzw. Rasenlüften und Abtragen von infiziertem Material ist empfehlenswert, so kommt dann auch die notwendige Luft an die Rasenwurzeln, damit das Mikroklima verbessert wird
  • ganz wichtig ist eine gute Düngung - gerade Stickstoff und Kalium stärken die Rasenpflanzen im Frühjahr, die sich so wieder kräftig entwickeln können; hier sind die kaliumbetonten Rasendünger von CUXIN DCM ausgezeichnet geeignet
  • im Herbst sollte von einer stickstoffbetonten Düngung unbedingt abgeraten werden und ausschließlich der kaliumbetonte verwendet werden
  • wir empfehlen bei Schneeschimmel, die Düngezyklen auf ca. 4 bis 5 Wochen zu verkürzen, bei etwas reduzierter Aufwandmenge (ca. 60 bis 80 %)
  • außerdem sollte nicht zu viel, aber wöchentlich einmal gemäht werden
  • wichtig ist die Kontrolle des pH-Wertes und die Frühjahres-Kalkung in der erforderlichen Dosis mit CUXIN DCM Grün-Kalk

Tipp

Grundsätzlich sollte mit CUXIN DCM Bodenaktivator der Boden 2 x jährlich versorgt werden. So wird das Bodenleben aktiviert und die Wurzelfestigkeit des Rasens sowie die Widerstandsfähigkeit verbessert.

Hexenringe

Hexenringe zählen zu den bodenbürtigen Schadpilzen. Allen drei Typen gemeinsam ist die Eigenschaft, sich mit ihrem Myzel ringförmig auszubreiten und so die typischen Symptome zu bilden.

Symptome Typ 1:

Hexenringe

  • zwei parallel verlaufende, dunkelgrüne Ringe, zwischen denen sich eine Zone abgestorbenen Grases befindet
  • im Boden trifft man in diesem Bereich auf das typisch weiße Myzel mit schimmelartigen Geruch
  • bei dieser Art von Hexenringen können schwere Schäden auftreten

Symptome Typ 2:

Hexenringe

  • dunkelgrüne Ringe mit verstärktem Graswachstum
  • teilweise kommt es zu einer starken Fruchtkörperbildung, wobei im Rasen keine Schäden erkennbar sind
  • Fruchtkörper als Champignons oder Bovisten

Symptome Typ 3:

Hexenringe

  • lediglich das ringförmige Auftreten von Fruchtkörpern deutet auf das Vorhandensein eines Hexenringes hin
  • Hutpilze als Fruchtkörper
  • im Boden findet man ein oberflächennahes Myzel
  • zur Schädigung der Gräser kommt es nicht

Vorbeugung und Behandlung: