Natürlich Kompostieren

Natürlich Kompostieren

Das umweltschonende Recyclingverfahren

Der Komposthaufen ist das Herz jedes naturgemäßen Gartens. Kompostieren ist sparsam und kompostieren ist umweltschonend. Dass bei einer sachgemäßen Kompostierung auch noch neue Nährstoffe für die "Ernährung" der Gartenerde entstehen, macht die Sache besonders interessant.

Um den Komposthaufen von vornherein nicht zu sehr anwachsen zu lassen, sollten einige Ratschläge beachtet werden: viele Gartenabfälle können dort bleiben, wo sie anfallen: Abgeputzte Gemüsereste bleiben bis zum Umgraben auf dem Beet liegen; Bohnenstroh z. B. kann zwischen Beerenobst als Mulchschicht sauber ausgebreitet werden. Herbstlaub von Bäumen und Sträuchern eignet sich auch als Mulchschicht auf Gemüsebeeten. Dünne Laubschichten (3 cm) können später einfach mit eingegraben werden, dickere Schichten gibt man dann auf den Kompost.

Schichten Sie den Komposthaufen nicht höher als 120 cm. Insekten, Würmer, Bakterien und Pilze verwandeln dann während der sogenannten Rotte die organischen Bestandteile in wertvollen Humus. Die Temperatur im Haufen kann bis zu 60 - 70 Grad erreichen. Nach einigen Wochen kann man den Komposthaufen umsetzen, um diesen zu belüften.

Die hohe Kunst des Kompostierens besteht darin, für die Mikroorganismen im Komposthaufen optimale Bedingungen zu schaffen. Je vielfältiger die Materialien und je besser die Zerkleinerung ist, desto größer sind die Chancen, guten Humus zu erhalten. CUXIN DCM Kompost-Beschleuniger verbessert die Bedingungen für die Mikroorganismen auf ganz natürliche Weise!

Kompostbeschleuniger

  • 3 Kompostierungshilfen in einem: Stickstoff nur aus natürlichen Rohstoffen + CUXIN DCM Vitalisierender Meereskalk + Bakterien
  • mindert lästige Geruchsbildung, besonders geeignet für die „Grüne Tonne"
  • schafft beste Humusqualität auf natürliche Weise
  • auch geeignet zur Kompostierung von Grasschnitt und Laub

Tipp

Fallen im Herbst größere Mengen an Herbstlaub an, sollten diese z. B. in Säcken zwischengelagert werden und dann in regelmäßigen Abständen mit den nassen Abfällen gemischt werden.