Bewusster Umgang mit Energie und Wasser

Bei der Herstellung unserer Düngemittel stehen Energieeffizienz und Wärmerückgewinnung, ohne Abwassereinleitung im Vordergrund.

Kontinuierliche Optimierung, Ökostrom und Wärmerückgewinnung

Wir verpflichten uns, die CO2-Emissionen pro hergestelltem Produkt systematisch zu reduzieren. Zu diesem Zweck verfolgen wir eine Energiepolitik, die auf den drei Schritten des Trias Energetica Konzepts basiert. Es handelt sich um eine drei-Schritte-Strategie, um die Energiepolitik in Rahmen eines kontinuierlichen Optimierungsprozesses nachhaltiger zu gestalten.

Wir beschränken den Energieverbrauch indem wir der Verschwendung entgegentreten: möglichst viel Tageslicht hereinlassen, ein energiesparendes Produktionsverfahren, LED-Beleuchtung, Bewegungsmelder für die Beleuchtung der Lagerhallen und der Büroräume, usw.
Wir verwenden erneuerbare Energie. Wir beziehen nur Ökostrom, was unsere CO2-Emissionen weiter reduziert hat.
Nur dort, wo sie wirklich gebraucht werden, setzten wir fossile Brennstoffe so effizient wie möglich ein. Darüber hinaus wird die freigesetzte Wärme im Produktionsverfahren oder für die Heizung des Gebäudes wiederverwendet.

Wussten Sie das?

Wussten Sie, dass unser Hauptsitz in Grobbendonk ein Nahe-Null-Energiegebäude (NNEG) ist? Das bedeutet, dass sehr wenig Energie für Heizung, Lüftung, Kühlung und Warmwasser verbraucht wird. Das Gebäude bezieht seine Energie aus erneuerbaren Quellen. Um dieses innovative Meisterstück zu realisieren, wurden nahezu alle modernen Techniken des nachhaltigen Bauens, wie Sonnenschutz, Solarzellenplatten, optimierte Isolierung und sogar Betonaktivierung in das Gebäude integriert. Angenehm für unsere Mitarbeiter und für die Umwelt.

Kein Abwasser für einen gesunden Boden

Genauso wie mit der Energie, gehen wir auch sparsam mit Wasser um. Da sauberes Wasser weltweit immer knapper wird, wollen wir bei DCM unseren Beitrag leisten. Unser Produktionsprozess ist auf einen minimalen Wasserverbrauch ausgerichtet und verwendet Grundwasser aus einer dafür vorgesehenen Quelle auf unserem Gelände.

Das von den Dächern unserer Büros und Lagerhallen gesammelte Regenwasser wird teilweise in den Boden zurückgeführt, indem es zunächst durch ein Infiltrationsbecken geleitet wird. Auf diese Weise wird das Grundwasser schrittweise immer wieder aufgefüllt. Um die Gesundheit des Bodens zu gewährleisten, testen wir ihn systematisch.

Wussten Sie das?

Wussten Sie, dass wir für die Produktion unserer Düngemittel über ein Nullozer-Statut (Produktion ohne Abwassereinleitung) verfügen? Das bedeutet, dass das im Produktionsprozess bei DCM verwendete Wasser nicht eingeleitet wird. Durch einen intelligenten Produktionsprozess wird dieses Wasser vollständig in das Endprodukt aufgenommen oder verdampft während des Trocknungsprozesses, was es uns ermöglicht, die Entstehung von Abwasser zu vermeiden!

Die Kreislaufwirtschaft hat zum Ziel, zu verhindern, dass wir alle unsere knappe Rohstoffe, wie unter anderem sauberes Wasser, buchstäblich erschöpfen. Bei DCM gilt unser Engagement für eine bessere Welt auch für den Einkauf unserer Rohstoffe:

  • Durch den Einkauf von losen Waren, werden Verpackungen möglichst viel vermieden.
  • Durch die Wiederverwendung von Restprodukten ist der Energieverbrauch pro Element minimal.
  • Wir beziehen 80% unserer Rohstoffe in den BENELUX-Ländern.