Frühblüher: Ist die organische Düngung schon praxisreif?

Gärtnerbörse Juni 2015:

Biologisch Erzeugtes liegt im Trend. Im Gartenbau betrifft dies hauptsächlich den Anbau von Obst und Gemüse, aber die Nachfrage nach biologisch produzierten Zierpflanzen stieg in den vergangenen Jahren ebenfalls stetig an. Die Produktion von Bio-Pflanzen unterscheidet sich vor allem in Bezug auf Pflanzenschutz und Düngung von koventioneller Produktion.
 

...

Fazit der Versuche

Eine Nährstoffbevorratung über biologische Dünger ohne flüssige Nachdüngung scheint möglich. Die Bevorratungsmengen sollten je nach Pflanzenart, Kulturdauer und den Mineralisierungseigenschaften der Düngertypen angepasst werden. Darüber hinaus sind bei der Düngerdosierung äußere Einflüsse wie Temperatur und Substratfeuchte zu berücksichtigen. Besonders in der Anwachsphase der Jungpflanzen sollte eine Überdosierung vermieden werden.

Eine Punktdüngung kann Abhilfe schaffen, wenn das Düngerdepot wurzelschonend abgelegt werden kann. Es empfiehlt sich eine tiefe Ablage der Punktdüngung mit einer möglichst breiten Substratabdeckung, um ein gesundes Wurzelwachstum zu gewährleisten. Eine machinelle Lösung während des Topfvorgangs mit den staubfreien Minigran-Düngern scheint unproblematisch. Das Risiko der Substratlagerung mit eingemischten organischen Düngern könnte hierdurch reduziert werden.

Hans Peter Haas, Bernhard Hauser, Franziska Kohlrausch, Dieter Lohr, Institut für Gartenbau, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Lesen Sie mehr