Gartentipps Anlage

Obstbäume pflanzen und den richtigen Standort wählen

Welches Obst mögen Sie am liebsten? Einen knackigen Apfel, eine saftige Birne, süße Kirschen oder eine reife Pflaume? Eigenes Obst anzubauen ist so befriedigend! Suchen Sie sich einen sonnigen Platz, pflanzen Sie Ihren Obstbaum mit Sorgfalt und genießen Sie viele Jahre lang köstliche, frische Früchte von Ihrem eigenen Obstbaum. Am besten schon heute mit dem Obstbäume pflanzen starten!

Apfelbäume sind mit Abstand die pflegeleichtesten Obstbäume. Sie wachsen schnell (durchschnittlich 30 cm/Jahr), sind nicht anfällig gegenüber Krankheiten und man kann Dutzende Kilos an Äpfeln ernten. Manchmal so viele, dass man aus ihnen einen leckeren Saft pressen lassen kann! Auch Birnen, Kirschen und Pflaumen gedeihen gut in unserem Klima. Und jetzt, wo die Sommer tendenziell wärmer und länger werden, wird es auch immer einfacher, südländische Früchte wie Pfirsiche, Aprikosen und Feigen selbst anzubauen. Es ist Zeit zum Obstbäume pflanzen. Was für ein Luxus!

Je mehr Sonne Ihr Baum bekommt, desto süßer die Früchte

Ein Obstbaum für jede Gartengröße

Hochstämmige Apfelbäume benötigen eine Fläche von 50 bis 60 m², um sich gesund zu entwickeln, halbstämmige Sorten 30 bis 40 m². Halbstämme werden am häufigsten gepflanzt. Sie stehen dem Hochstamm im Wuchs in nichts nach, werden jedoch nur 1 bis 1,2 m hoch, wodurch die Krone leichter zu erreichen ist. Durch Abschneiden der unteren Kronenäste kann ein Halbstamm über mehrere Jahre zu einem Hochstamm erzogen werden. Veredelte Sorten werden in der Regel weniger hoch. Für kleinere Gärten eignen sich spezielle Spalier- oder Säulenbäume. Nach etwa drei bis fünf Jahren trägt Ihr Apfelbaum zum ersten Mal Früchte. Den höchsten Ertrag bringt er zwischen seinem 10ten und 30sten Lebensjahr. Bis zu einem Alter von circa 50 Jahren kann er Früchte hervorbringen. In den besten Jahren liefert ein Hochstamm ungefähr 100 kg Äpfel pro Jahr. Sie haben keinen Garten? Obstbäume gibt es auch in Zwergform/Miniatur. Sie bleiben schmal und werden meist nicht höher als 1 m - ideal für Ihre Terrasse. Obstbäume in Kübeln können Sie das ganze Jahr über kaufen. Wurzelnackte Pflanzen, die direkt aus der Baumschule kommen, sind zwischen November und März erhältlich. Sie sind deutlich günstiger als Containerpflanzen. Obstbäume, die bereits in eine bestimmte Form trainiert wurden sind die teuersten und erfordern auch die meiste Pflege.

Sonnenanbeter

Aprikosen, Pfirsiche und Feigen brauchen einen sonnigen, trockenen und windgeschützten Platz. Eine nach Süden ausgerichtete Wand ist für diese Obstbäume ideal.

Obstbäume pflanzen gut geplant

Das Frühjahr oder der Herbst eignen sich am besten zum Obstbäume pflanzen. Im Herbst können Sie wurzelnackte Obstbäume in den Boden setzen. Wenn Sie einen Baum mit einem Wurzelballen haben, entfernen Sie das Netz vor der Pflanzung und lockern Sie die Erde an der Außenseite etwas auf. Danach wie folgt vorgehen:

Pflanze in Wasser einsetzen
1

Containerpflanzen (mit dem Topf) sowie wurzelnackte Pflanzen vor dem Einpflanzen zunächst ca. 30 Minuten in einen mit Wasser gefüllten Eimer setzen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Stützpfahl einsetzen
2

Pflanzen Sie einen Stützpfahl auf der Windseite (westwärts). Lassen Sie diesen wenige Zentimeter unterhalb der Baumkrone enden.

Pflanzloch heben
3

Heben Sie das Pflanzloch zwei bis drei Mal so groß aus wie der Wurzelballen ist. So hat die Wurzel genug Platz und die Wurzeln werden nicht verbogen. Das Pflanzloch muss tief gelockert werden.

Erde vermischen
4

Vermischen Sie 1 bis 2 Teile der ausgehobenen Erde mit 1 Teil DCM AKTIV-ERDE Pflanzerde. Diese Mischung schafft die idealen Voraussetzungen für eine schnelle Einwurzelung und eine gesunde Pflanzenentwicklung.

Den Baum einsetzen
5

Einen Teil dieser Mischung im Pflanzloch verteilen. Setzen Sie den Obstbaum in der gewünschten Höhe darauf, füllen Sie mit dem restlichen Erdgemisch auf und drücken Sie die Erde gut fest.

Den Baum am Stützpfahl befestigen
6

Befestigen Sie den Baum an seinem Stützpfahl. Formen Sie einen Gießrand und Wässern Sie zum Schluss langsam und ausgiebig.

Häufig gestellte Fragen

Am besten werden Obstbäume im Herbst gepflanzt. Der warme Boden bietet optimale Wachstumsbedingungen für die Wurzeln und auch das Bodenleben ist sehr aktiv. Dazu kommen die Niederschläge im Herbst, die die Wurzeln mit Wasser versorgen. Im kommenden Frühjahr kann man dann bereits mit einem ordentlichen Zuwachs rechnen. Werden die Bäume im Frühjahr gepflanzt, was dem nächstbesten Zeitpunkt entspricht, wird die Energie verstärkt ins Anwachsen gesteckt. 

Im Prinzip schon. Denn Äpfel der gleichen Sorte können sich nicht gegenseitig befruchten. Besonders Zieräpfel, die lange blühen, eignen sich besonders gut als Befruchtersorten. Halten Sie Ausschau, ob in der näheren Umgebung weitere Apfelbäume stehen. Dann brauchen Sie nicht unbedingt eine Befruchtersorte zu pflanzen.

Das richtet sich immer nach der Wüchsigkeit der Unterlage. Hochstämme sollten mindestens 10 m auseinander gepflanzt werden. Bei Halbstämmen reichen um die 5 m und bei noch kleineren Bäumen sind 2 bis 3 m ausreichend.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.