Anlage

Balkongemüse: Sorten für den Gemüseanbau auf dem Balkon

Nicht jeder Gemüseliebhaber oder Hobbygärtner hat ausreichend Platz, um einen Garten mit Gemüsebeet anzulegen. Doch das ist nicht schlimm, denn Gemüse kann auch im Topf oder Kübel auf dem Balkon kultiviert werden. Vor allem beim Urban Gardening ist der Gemüseanbau in vertikaler Richtung und in luftigen Höhen auf dem Balkon beliebt. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Balkongemüse anbauen und welche klassischen sowie exotischen Sorten in Frage kommen.

Klassisches Balkongemüse

Im Prinzip ist das Balkongemüse-Pflanzen ganz einfach. Die geeigneten Sorten wurden so gezüchtet, dass sie sehr kompakt oder in die Höhe wachsen und auf kleiner Fläche einen hohen Ertrag bringen.

  • Tomaten: Balkontomaten wachsen nicht so stark in die Höhe, sondern eher in Buschform. So kippen die Pflanzen weniger leicht um und die Gefahr, dass Triebe abbrechen, ist deutlich geringer. Sorten wie ‘Micro Tom‘ sind besonders für den Anbau auf dem Balkon geeignet. Genauere Informationen zum Tomatenanbau auf dem Balkon finden Sie hier.
  • Auberginen: Die Aubergine steht gerne in der prallen Sonne. Vor Regen muss sie allerdings geschützt werden. Beliebt für den Balkonanbau ist die Sorte ‘Bambino‘.
  • Paprika und Chili: Selbst Paprika- und Chilipflanzen fühlen sich auf dem Balkon wohl. Um geschmackvolle Früchte zu erhalten, brauchen sie viel Sonne.
  • Gurken: Auch Gurken können auf dem Balkon gepflanzt werden. Sie sind sehr wärmebedürftig und benötigen unbedingt einen Sonnenplatz. Außerdem ist ein Rankgitter hilfreich, um das Wachstum der Gurken zu bändigen und in die richtige Richtung zu leiten. Eine ausgefallene Sorte, die gut für den Anbau auf dem Balkon geeignet ist, ist die Zitronengurke mit ihren exotisch schmeckenden, runden, gelben Früchten.
  • Mangold: Mangold bevorzugt eine halbschattige Lage und schmückt Ihren Balkon mit seinen bunten Stielen und tiefgrünen Blättern.
  • Karotten: Karotten fühlen sich in der prallen Sonne wohl. Für den Balkonkasten eignen sich vor allem nicht zu tief wurzelnde Sorten wie beispielsweise ‘Pariser Markt‘. Vereinzeln Sie die Karotten nach der Aussaat, sodass jede Pflanze genügend Platz hat und eine kräftige Wurzel entwickelt.
  • Pflücksalat: Salat kann ganz einfach auf dem Balkon gepflanzt werden. Er wächst hervorragend in Balkonkästen und wird nach und nach geerntet. Pflücksalat bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.
  • Radieschen: Ebenfalls an einem sonnigen bis halbschattigen Platz werden Radieschen von April bis September angebaut.
  • Stangenbohnen: Sogar Stangenbohnen können wunderbar auf Ihrem Balkon wachsen. Bringen Sie ein Rankgitter an, an dem die Bohnen hinaufklettern können. Somit eignet sich die Stangenbohne auch als Sichtschutz für Ihren Balkon.

Tipp

Heutzutage ist Minigemüse oder Snackgemüse beliebt. Die Früchte der Zwergsorten sind viel kleiner als die von herkömmlichen Sorten und können etwas früher geerntet werden. Was den Geschmack angeht, steht das Snackgemüse seinen großen Verwandten allerdings in nichts nach. Vor allem Tomaten, Gurken, Zucchini und Auberginen sind beliebt als Snackgemüse.

Exotische Besonderheiten für den Balkon

Neben den typischen Vertretern im Obst- und Gemüsegarten gibt es einige exotische Pflanzen, die Ihren Garten mit ihrem außergewöhnlichen Aussehen aufpeppen. Auf dem Balkon sind solche Exemplare ein Blickfang:

  • Ingwer: Aufgrund seiner tropischen Herkunft fühlt sich Ingwer im Sommer auch auf dem Balkon wohl. Beachten Sie, dass Sie für die Anzucht von Ingwer ein Gefäß mit mindestens 30 cm Tiefe brauchen. Im Sommer gefällt es dem Ingwer an einem halbschattigen Ort, überwintert wird er an einem hellen, kühlen Ort im Haus.
  • Kürbis: Kompakt wachsende Kürbissorten mit kleinen Früchten wie ˈGold Nuggetˈ, ˈSweet Dumplingˈ, ‘Miranda‘ oder ˈPatissonˈ eignen sich wunderbar für den Anbau auf dem Balkon. Neben den leckeren Früchten entwickelt die Pflanze lange Triebe, die sich elegant am Balkongeländer entlangranken.
  • Birnenmelone: Die Birnenmelone gehört zu den Nachtschattengewächsen und stammt aus Amerika. Ihr dunkelgrünes Laub und die kleinen, melonenähnlichen Früchte kommen am besten hängend in einer Ampel auf Ihrem Balkon zur Geltung.
  • Horngurke: Hierbei handelt es sich um ein Kürbisgewächs mit dekorativen Früchten mit kleinen Hörnern. Geschmacklich liegt die Horngurke zwischen Zitrone und Banane. Die Kletterpflanze rankt sich gerne an einer Stütze auf Ihrem Balkon in die Höhe.
  • Tomatillo: Diese Pflanze kommt ursprünglich aus Mexiko und gehört zur Gattung der Blasenkirschen (Physalis). Die säuerlich-würzigen Früchte werden von einer laternenförmigen Hülle umschlossen. Für ein gutes Ernteergebnis sind viel Wasser und ausreichend Dünger notwendig.
  • Okra: Auch die Okra, eine der ältesten Gemüsepflanzen der Welt, lässt sich gut in einem Kübel auf dem Südbalkon kultivieren.
  • Mexikanische Minigurke: Für die mexikanische Minigurke ist ein sonniger, warmer und vor Wind geschützter Ort an der Hauswand optimal geeignet.

Balkongemüse richtig pflegen

Beachten Sie bei der Gemüseauswahl die Lage Ihres Balkons. Auf einem nach Süden ausgerichteten Balkon mit viel Sonne fühlen sich beispielsweise Auberginen, Tomaten und Paprika sehr wohl. Hier kann das Gemüse bereits ab April hinausgestellt werden. Zeigt der Balkon auf die West- oder Ostseite, sollten Sie bis Mai warten, bevor die Pflanzen draußen aufgestellt werden. Außerdem sind die Pflanzen bei Bedarf vor zu starker Sonne sowie Wind und Regen zu schützen.

Da die Wurzeln von Balkongemüse nur begrenzt Platz in ihrem Topf oder Kübel zur Verfügung haben, ist eine gute Erde wichtig. Die DCM AKTIV-ERDE Tomaten & Naschgemüse ist bestens für solche Bedingungen geeignet. Die gut strukturierte, mit wurzelaktivierenden Mykorrhizapilzen und organischem Dünger angereicherte Erde ist im ökologischen Landbau zugelassen und bietet eine ideale Wachstumsgrundlage für Ihr Balkongemüse. Eine Alternative dazu ist die DCM AKTIV-ERDE Extra Leicht. Sie ist circa 50 % leichter im Vergleich zum durchschnittlichen Gewicht der übrigen Erden in unserem Sortiment und erspart Ihnen so das anstrengende Schleppen.

Des Weiteren ist es wichtig, ein ausreichend großes Pflanzgefäß mit einem guten Wasserablauf zu wählen, damit sich die Wurzeln so gut wie möglich entwickeln und ausbreiten können, ohne dass Staunässe entsteht. Zur Vermeidung von Staunässe empfiehlt es sich, ganz unten im Topf eine Schicht DCM Blähton 8 - 16 mm einzufüllen. Mehr zum Umtopfen und Einpflanzen erfahren Sie hier.

Zudem muss Balkongemüse regelmäßig und ausreichend mit Wasser versorgt werden. Vor allem an sonnigen Tagen müssen Sie gießen, da die Erde schneller austrocknet. Mit dem Gießwasser sollten Sie alle 14 Tage einen Flüssigdünger ausbringen. Hierfür ist der rein pflanzliche CUXIN DCM Flüssigdünger Tomaten & Gemüse Bio Bio bestens geeignet. Er ist auch im Biolandbau zugelassen und versorgt die Pflanze mit allen nötigen Nährstoffen.

Häufig gestellte Fragen

Auf dem Balkon wächst fast alles. Tomaten, Gurken, Paprika, Salat, Radieschen, Karotten, Mangold und Auberginen lassen sich wunderbar auf dem Balkon in Kübeln, Blumentöpfen und Balkonkästen anbauen. Die verwendeten Sorten haben einen kompakteren Wuchs und sind besonders ertragreich auf einer kleinen Fläche. Auch einige ausgefallenere Pflanzen wie Ingwer, Birnenmelone und Tomatillo fühlen sich auf dem Balkon wohl und tragen zu einer exotischen Atmosphäre bei. Sie können sozusagen alles, was Sie brauchen, auf Ihrem Balkon kultivieren. Mehr Tipps rund um einen Selbstversorger-Balkon erfahren Sie hier.

Radieschen und Pflücksalat geben sich in Ihrem Gemüsebeet auf dem Balkon mit einem halbschattigen Platz zufrieden. Mangold, Rote Bete, Kohlrabi und Erbsen bevorzugen ebenso eine eher schattige Lage. Dahingegen ziehen Balkongemüsesorten wie Paprika, Tomate, Karotte und Gurke die volle Sonne vor.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.