Probleme

Sie wünschen sich einen tiefgrünen Rasen ohne Moos und Filz? Mit diesen Tipps gelingt´s.

Eine schöne dichte Rasenfläche lädt zum Liegen, Spielen und Betrachten ein. Doch Moos im Rasen macht aus dem grünen Teppich leider allzu schnell eine gelbliche, trockene Matte. Hier erfahren Sie, warum das Moos sich ansiedelt und wie Sie Moos im Rasen auf natürliche Weise fern halten können.

Die Ursachen von Moos im Rasen

Sie wollen Moos im Rasen verdrängen oder der Bildung vorbeugen? So viel vorweg: Die unbedachte Anwendung von Blaukorn oder chemischem Moosvernichter gegen Moos im Rasen empfehlen wir nicht. Stattdessen stellen wir Ihnen fachlich begründete Tipps und Hinweise zur effektiven Moosverdrängung vor, die auch einen dauerhaften Effekt haben - ohne die Umwelt zu belasten.

Allgemein gilt: Wenn Standort- und Bodenbedingungen dem Moos zugutekommen und dem Rasen das Wachstum erschweren, kommt es rasch zum Auflaufen und zur flächigen Vermehrung von Moos im Rasen.

Moos im Rasen

Folgende Bedingungen hemmen Gräser und fördern Moos im Rasen:

  • Sauerstoffmangel an der Wurzel durch Staunässe und/oder Bodenverdichtungen
  • Schatten, unpassend gewählte Rasen-Saatgutmischungen
  • Unzureichende Nährstoffversorgung des Rasens, vor allem mit Stickstoff
  • Saurer Boden (niedriger pH-Wert)
  • Inaktives Bodenleben, da dieses für eine gute Wasser- und Nährstoffversorgung sowie Bodenlockerung eine entscheidende Rolle spielt

Wer sich einen moosfreien und gesunden Rasen schaffen oder diesen erhalten möchte, sollte also die oben genannten Bedingungen unbedingt vermeiden.

Übrigens

Nicht wenige von Moos geplagte Rasenbesitzer greifen jährlich zum Vertikutierer. Was viele jedoch nicht wissen: Der Vertikutierer dient eigentlich nicht der Entfernung von Moos, sondern der Anregung der Gräserverzweigung und daneben der Lösung von sogenanntem Rasenfilz. Dauerhaft lassen sich weder Rasenfilz noch Moos durch das Vertikutieren allein loswerden. Allerdings haben sie dieselben Ursachen, sodass Sie mit den folgenden Tipps den Vertikutierer nicht mehr jährlich hervorholen müssen.

Moos im Rasen verdrängen & vorbeugen

Moos im Rasen verdängen heißt, den Rasen optimal zu unterstützen. Dass regelmäßiges, nicht zu tiefes Mähen für einen starken Rasen sorgt, weiß natürlich jeder Hobbygärtner.
In der unten stehenden Aufschlüsselung finden Sie die Lösung der etwas komplizierteren Probleme des Rasens – damit wird das Verdrängen von Moos im Rasen sicher von Erfolg gekrönt sein.

Problem: Sauerstoffmangel an der Wurzel durch Staunässe und/ oder Bodenverdichtungen

Lösung: Flächen, auf denen später Rasen wachsen soll, sollten nicht ungeschützt von schweren Baumaschinen befahren werden. Achten Sie auf den Einsatz von Überfahrplatten oder eine nachträgliche, tiefe Lockerung! Bei der Vorbereitung der Rasenanlage – egal, ob Sie Rasen säen oder Rollrasen verlegen wollen – wird der Boden etwa spatentief gelockert und bei Bedarf mit einer Spezialerde wie zum Beispiel der , mit Mutterboden oder mit Kompost verbessert. Die Düngung mit einem organisch-mineralischen Rasendünger wie dem CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus erhält von Anfang an die natürliche Bodenstruktur und sorgt somit für eine gute Belüftung der Rasenwurzeln.

Problem: Schattenlagen, unpassend gewählte Rasen-Saatgutmischung

Lösung: Während Moos den Schatten und die Feuchtigkeit liebt, benötigen die meisten Rasengräser die volle Sonne für eine gute Entwicklung. Doch es gibt auch Ausnahmen: Setzen Sie daher schon bei der Anlage des Rasens zur Begrünung von schattigeren Lagen auf einen Schattenrasen wie die CUXIN DCM Rasensamen Schatten. Falls bei beschatteten Rasenflächen eine Rasennachsaat oder Rasenregeneration nötig sein sollte, sollten Sie hierfür den Schattenrasen verwenden. Dies gelingt am besten nach dem Vertikutieren, wenn offener Boden die Saat aufnehmen kann.

Problem: Unzureichende Nährstoffversorgung des Rasens, vor allem mit Stickstoff

Lösung: Eine regelmäßige Düngung mit einem langanhaltend wirkenden Rasendünger wie zum Beispiel dem CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus sorgt für eine optimale Nährstoffversorgung mit ausreichend Stickstoff und somit für ein gleichmäßiges und gesundes Wachstum. Im Fall des CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus sind zusätzlich ein hoher Kaliumanteil sowie Eisen und Magnesium enthalten, die den Rasen besonders grün und konkurrenzfähig halten.

Problem: Saurer Boden (niedriger pH-Wert)

Lösung: Das Anheben eines zu niedrigen pH-Wertes mit Kalk verbessert die Wuchsbedingungen der Gräser deutlich. Hierzu können Sie zum Beispiel den CUXIN DCM Grün-Kalk verwenden.

Problem: Inaktives Bodenleben

Lösung: Ein aktives Bodenleben zersetzt nicht nur Rasenfilz, es sorgt auch für einen lockeren Boden und eine gleichmäßige, pflanzengerechte Nährstoffbereitstellung. Eine überwiegend organische Rasendüngung ernährt die Bodenorganismen und hemmt damit indirekt die Entwicklung von Rasenfilz und Moos. Und es gibt noch einen schnelleren Weg: Der CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus enthält Dauerformen lebender Mikroorganismen, die sich besonders euphorisch über Rasenfilz hermachen und damit auch dem Moos einen wichtigen Standortvorteil entziehen. Das Produkt hat eine indirekte Wirkung gegen Moos und Unkraut. Da die Mikroorganismen abgestorbenes Pflanzenmaterial zersetzen, ist Vertikutieren nach Anwendung dieses Produktes nicht mehr notwendig.

Sie kennen die Nährstoffversorgung und den pH-Wert Ihres Bodens nicht? Dann empfehlen wir Ihnen vor der Rasendüngung und Kalkung die Verwendung unseres CUXIN DCM Bodenanalyse Test-Sets. Damit können Sie ganz bequem von zuhause aus eine Bodenalyse durchführen und können so den Ernährungsstatus und den Säuregrad Ihres Bodens ermitteln.

Fazit: Wie Moos im Rasen verdrängen und vorbeugen?

Abgesehen von der richtigen Vorbereitung vor der Rasenanlage und der Wahl der richtigen Saatgutmischung ist vor allem die korrekte regelmäßige Pflege ein Garant für einen dichten, moosfreien Rasen. Gelegentliches Vertikutieren verhindert nicht die Ausbreitung von Moos. Nur in Verbindung mit einer überwiegend organischen Düngung, einer regelmäßigen Mahd sowie einer bedarfsgerechten Wässerung kann das Vertikutieren einen dichten, moosfreien Rasen fördern. Besonders wirksam zur Verbeugung von Moos im Garten ist der CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus. Dieser organisch-mineralische Rasendünger enthält nicht nur die optimale Nährstoffzusammensetzung und Spurennährstoffe für den Rasen; ebenfalls enthalten sind lebende Mikroorganismen, die Rasenfilz zersetzen und die Nährstoffaufnahme der Gräser verbessern. Damit lässt sich Moos im Rasen biologisch entfernen, was indirekt auf die Wirkung des Düngers zurückzuführen ist.

Übrigens

Sicherlich haben Sie in Verbindung mit Moos im Rasen schon einmal den Tipp bekommen, die weichen Kissen mit Eisensulfat (FeSO4) zu bestreuen. Für einen moosfreien und gesunden Rasen sollten Sie von diesem „Moosvernichter“ für Rasen allerdings unbedingt Abstand nehmen! Denn die Wirkung beruht auf einer sprunghaften Absenkung des pH-Wertes ins stark saure Milieu, wodurch die Moospflänzchen schnell absterben. Allerdings ist der Effekt nicht von Dauer und eine wiederholte Anwendung führt zur Anreicherung des Schwermetalls Eisen und des Nährstoffes Schwefel im Boden. Zugleich sinkt der pH-Wert immer weiter, sodass die Rasengräser es noch schwerer haben.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.