Gemüseanbau im Sommer im Hochbeet
Hobby Anlage

Sommergemüse: Gemüse erfolgreich im Sommer anbauen

Mit steigenden Temperaturen im Frühjahr füllt sich auch der Garten mit den verschiedensten Gemüsesorten. Doch ist es möglich, nach der ersten Ernte noch eine zweite Runde Gemüse anzubauen? Und welche Arten sind für den Anbau im Sommer geeignet? Welches Gemüse kann im Sommer bereits geerntet werden? Antworten auf diese Fragen sowie Pflegetipps finden Sie in diesem Artikel.

Welches Gemüse lässt sich im Sommer pflanzen?

Nach der Ernte ist vor der Aussaat. Im Hochsommer nach der ersten Gemüseernte kann erneut Gemüse angepflanzt oder ausgesät werden. Hierfür eignen sich vor allem schnell wachsende Gemüsearten und -sorten, die eine kurze Entwicklungszeit haben und noch bis in den Winter hinein geerntet werden. So können Sie Lücken in Ihrem Garten füllen, den Platz optimal ausnutzen und Ihren Speiseplan bis spät in den Herbst hinein mit eigenem, frischem Gemüse bereichern. Im Folgenden haben wir zusammengefasst, welches Gemüse Sie im Sommer noch pflanzen oder aussäen können.

Welches Gemüse kann im Juni gepflanzt werden?

Hier sind vor allem Blumenkohl, Brokkoli, Buschbohnen, Erbsen, Fenchel, Grünkohl, Karotten, Knollensellerie, Kohlrabi, Kräuter, Lauchzwiebeln, Mai- und Herbstrüben, Mangold, Radieschen, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Salat, Steckrüben, Weißkohl, Zucchini und Zuckermais geeignet.

Welches Gemüse kann im Juli gepflanzt werden?

Im Juli werden Blumenkohl, Buschbohnen, Endivien, Erbsen, Fenchel, Grünkohl, Karotten, Kohlrabi, Kräuter wie Dill, Kresse und Petersilie, Lauch, Radieschen, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Rucola, Salat, Spinat und Wirsing gepflanzt.

Welches Gemüse kann im August gepflanzt werden?

Für die Pflanzung in diesem Monat eignen sich Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Feldsalat, Hirschhornwegerich, Kohlrabi, Mangold, Rote Bete, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rucola, Salat, Spinat, Winterpostelein und Zuckerhut.

Tipp

Weitere Infos zum Gemüseanbau im Frühjahr sowie zum Anbau von Herbst- und Wintergemüse erhalten Sie in weiteren Spezialartikeln.

Tipps für den Gemüseanbau im Sommer

Um den Überblick im Garten zu behalten, ist ein Anbauplan sehr hilfreich. Hier können Sie in aller Ruhe die Fruchtfolge planen und für jede Pflanze die passende Vorfrucht heraussuchen. Außerdem können Sie die Bepflanzung nach den Standortanforderungen der Pflanzen und den Standortbedingungen Ihres Gartens richten. So behalten Sie über das ganze Jahr hinweg den Überblick und können Ihren Garten optimal ausnutzen.

Vor dem Pflanzen oder der Aussaat sollten Sie den Standort und den Boden gut vorbereiten. Entfernen Sie Pflanzen- und Wurzelreste der Vorfrucht und lockern Sie den Untergrund gut auf. Bei Bedarf können Sie etwas Dünger unter die Erde mischen, sodass die nachfolgenden Gemüsepflanzen optimale Wachstumsbedingungen vorfinden. Hierfür ist der CUXIN DCM Orgasan Universaldünger bestens geeignet, denn der organische Langzeitdünger gibt seine Nährstoffe nach und nach an die Pflanze ab und versorgt sie während der kompletten Wachstumsphase mit Nährstoffen, sodass eine zusätzliche Düngung nicht mehr nötig ist.

Bei der Aussaat sollten Sie darauf achten, dass die Saat immer leicht feucht ist. Das heißt, regelmäßiges Gießen ist unbedingt notwendig. Trocknet der Boden zu schnell ab, können Sie die Saat auch abdecken - zum Beispiel mit einem dünnen Vlies - bis die ersten Keimlinge sichtbar werden.

Vorgezogene Gemüsepflänzchen sollten Sie nicht in der prallen Sonne verpflanzen, sondern in die Abend- und Morgenstunden ausweichen. Gießen Sie die Pflänzchen gut an und bedecken Sie den offenen Boden mit einer Mulchschicht, um ihn vor dem Austrocknen zu schützen. Der im Biolandbau zugelassene DCM Hochbeet-Mulch eignet sich hierfür besonders gut, da er aufgrund seiner Struktur einerseits vor dem Austrocknen schützt, andererseits eine gute Durchlüftung und Drainage gewährleistet.

Tipp

Möchten Sie mehr zum Thema Gemüseanbau erfahren? Dann lesen Sie unseren Spezialartikel zu dem Thema.

Pflege von Sommergemüse

Bei der Pflege von Sommergemüse steht die Wasserversorgung im Mittelpunkt. Was das Bewässern von Gemüse angeht, gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Gießen Sie am besten frühmorgens, so gehen die Pflanzen mit einem ausreichenden Wasservorrat in den Tag und die Verluste durch Verdunstung sind noch nicht so hoch.

Gießen Sie selten, aber reichlich. Das Wasser wird im Boden gespeichert und kann von den Pflanzen über längere Zeit aufgenommen werden. In sandigen Böden wird Wasser nicht so gut gespeichert. Hier schafft der CUXIN DCM Bentonit Bodenaktiv Anti-Trockenstress Abhilfe. Er erhöht die Wasserspeicherkapazität von leichten Böden durch eine Verbesserung der Bodenstruktur. Um den Boden vor dem Austrocknen zu schützen, eignet sich wie oben bereits beschrieben eine Mulchschicht. Außerdem kann durch organischen Dünger der Humusaufbau gefördert und damit die Wasserspeicherkapazität des Bodens verbessert werden. Der CUXIN DCM Universaldünger + Bodenaktivator enthält Mikroorganismen, Bentonit, Urgesteinsmehl und Meeresalgenkalk und unterstützt den Humusaufbau und eine stabile Bodenstruktur. Dieses im Ökolandbau zugelassene Substrat ist ebenso als Sommerdüngung gut geeignet und stellt sicher, dass die zweite Gemüseanbaurunde noch ausreichend Nährstoffe zur Verfügung hat.

Auch das Ausgeizen von Tomaten steht im Hochsommer an. Dabei wird dafür gesorgt, dass die Pflanze weniger Energie in die Entwicklung von Blattmasse und Seitentrieben steckt und mehr Energie in die Fruchtbildung. Hierbei werden überflüssige Seitentriebe entfernt, sodass sich die Früchte hauptsächlich am Haupttrieb bilden. Bei Cocktailtomaten lohnt es sich aber zum Beispiel, mehrere Triebe stehen zu lassen, da die Pflanze daran rasch Früchte trägt. Buschtomaten sollten gar nicht ausgegeizt werden.

Ernte im Sommer

Die Auswahl an Sommergemüse, das bei uns angebaut werden kann, ist riesig. Sowohl heimische Gemüsearten und -sorten als auch mediterranes Gemüse wachsen und gedeihen in unseren Gärten. So kann sich der Hobbygärtner über die Sommermonate hinweg mit frischem Gemüse aus dem eigenen Garten versorgen und so seinen Speiseplan erweitern. Zu den Gemüsesorten, die im Sommer geerntet werden können, zählen unter anderem Tomaten, Gurken, Frühkartoffeln, Paprika, Zucchini, Aubergine, Bohnen, Erbsen, Kohlrabi, Radieschen, Blumenkohl, Salat und noch viele mehr.

Lücken im Gemüsebeet füllen

Warten Sie nicht, bis ein Beet komplett abgeerntet ist, ehe Sie es erneut bepflanzen. Wird das Beet nach und nach mit verschiedenem Gemüse bepflanzt, entsteht so ganz von allein eine für einen traditionellen Bauerngarten typische Mischkultur. Hier sollten Sie allerdings stets darauf achten, immer geeignete Pflanzpartner einzusetzen und auch die Fruchtfolge im Blick zu halten, sodass möglichst alle Gewächse von der Mischkultur profitieren. Besonders geeignete Pflanzen, um die Lücken durch eine frühe Ernte im Gemüsebeet zu schließen, sind zum Beispiel Radieschen, Rote Bete, Spinat, Salat, Karotten, Mangold oder Brokkoli.

Häufig gestellte Fragen

Im August werden zum Beispiel Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Feldsalat, Hirschhornwegerich, Kohlrabi, Mangold, Rote Bete, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rucola, Salat, Spinat, Winterpostelein und Zuckerhut gepflanzt. Diese Gemüse wachsen schnell und können bis in den Herbst hinein geerntet werden.

Im Sommer können viele verschiedene Gemüsearten und -sorten wie beispielsweise Tomaten, Gurken, Frühkartoffeln, Paprika, Zucchini, Aubergine, Bohnen, Erbsen, Kohlrabi, Radieschen, Blumenkohl und Salat geerntet werden.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.