Hochbeet auf dem Balkon
Hobby Anlage

Hochbeet auf dem Balkon: Anlegen und Bepflanzen

Ein Hochbeet bringt viele Vorteile mit sich. Durch die erhöhte Lage sind die Temperaturen etwas höher, weshalb Gemüse vom zeitigen Frühjahr bis in den späten Herbst hinein angebaut werden kann. Zusätzlich bieten Hochbeete einen guten Schutz vor Schnecken sowie eine rückenschonende Arbeitshöhe. Auch auf einem Balkon mit begrenztem Platz können Sie ein Hochbeet anlegen und Ihren Speiseplan mit selbst angebautem Gemüse erweitern. Wie Sie ein Balkonhochbeet anlegen und bepflanzen, erfahren Sie hier.

Hochbeet auf dem Balkon anlegen

Bevor Sie Ihr Hochbeet auf dem Balkon anlegen, sollten Sie einige Dinge beachten. Das Hochbeet sollte an einem sonnigen und geschützten Ort aufgestellt werden, da auch Gemüse im Hochbeet viel Sonne benötigt. Achten Sie darauf, dass Ihr Hochbeet wirklich hoch genug ist: Die minimale Höhe liegt bei 80 bis 90 cm. Außerdem sollte Ihr Balkonhochbeet nicht vom Balkongeländer beschattet werden.

Nehmen Sie Rücksicht auf die Größe und das Gewicht des Hochbeets. Gestalten Sie es nicht zu groß, sodass noch ausreichend Platz für einen Liegestuhl auf dem Balkon ist, und unterschätzen Sie das Gewicht einer solchen Anlage nicht. Informieren Sie sich vorher unbedingt über die Tragfähigkeit des Balkons.

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich ein Hochbeet zu beschaffen. Erstens können Sie ein fertiges Hochbeet oder einen Bausatz, den Sie zu Hause zusammenbauen, im Gartencenter oder im Baumarkt kaufen. Die zweite Möglichkeit besteht darin, selbst ein Hochbeet zu gestalten, zum Beispiel aus Paletten. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Balkonhochbeet befüllen

Um das Hochbeet mit einem nährstoffreichen Substrat zu füllen, werden verschiedene Schichten angelegt. Damit jede Schicht auch dick genug ist, sollten Sie sich an einer Gesamthöhe von mindestens 90 cm orientieren.

Die ersten 30 cm sind eine Drainageschicht aus grobem Material. Hier eignet sich der DCM Hochbeet-Mulch Der Qualitäts-Mulch aus regionalem Fichtenholz ist im Ökolandbau zugelassen und sorgt im Hochbeet für eine gute Durchlüftung und Drainage.

Als Zweites folgt die 20 bis 30 cm dicke Füllschicht, welche zum Beispiel aus Laub, Grasschnitt und Küchenabfällen besteht. Die 20 cm hohe Kompostschicht besteht aus einer Mischung aus Tiereinstreu, Grasschnitt und reifem Kompost. Hier eignet sich der anwendungsfertige DCM Hochbeet-Kompost, der zusätzliche Nährstoffe bereitstellt, ein aktives Bodenleben fördert und dem Boden ein gutes Wasserhaltevermögen verleiht.

Schließlich kommt eine 20 cm dicke Pflanzschicht, in welche das Gemüse eingepflanzt wird. Die DCM AKTIV-ERDE Gemüse & Hochbeete bildet eine ideale Grundlage für ein natürliches Wachstum und eine reiche, schmackhafte Ernte. Sie enthält wurzelaktivierende Mykorrhiza-Pilze, die das Pflanzenwachstum fördern. Der enthaltene Grünkompost sorgt für eine stabile Bodenstruktur und der organische Dünger versorgt die Pflanzen mit Nährstoffen für etwa 150 Tage. Alternativ hierzu kann auch die DCM AKTIV-ERDE Extra Leicht verwendet werden. Im Vergleich zu normaler Blumenerde hat diese durch ihre besondere Zusammensetzung ein um 50 % geringeres Gewicht. So erspart man sich das anstrengende Schleppen der Blumenerde durch das Treppenhaus bis auf den Balkon.

Tipp: Trennen Sie die einzelnen Schichten mit einem Vlies voneinander. So können Sie verhindern, dass die feine Erde mit der Zeit in die gröberen Schichten absinkt.

Balkonhochbeet bepflanzen

Beim Bepflanzen Ihres Balkonhochbeets sollten Sie zum einen eine Fruchtfolge sowie zum anderen die Verträglichkeit verschiedener Pflanzpartner beachten. Haben Sie die richtige zeitliche Abfolge und die passende Pflanzenmischung gefunden, profitieren alle Pflanzpartner voneinander.

Hochbeet mit Gemüse auf dem Balkon bepflanzen

Ebenso wichtig ist der Nährstoffbedarf verschiedener Pflanzen. Im ersten Jahr ist das Hochbeet reich an Nährstoffen. Um diese richtig auszunutzen, sollten Sie vor allem Starkzehrer wie Kohlarten (außer Kohlrabi), Tomate, Gurke, Kartoffel, Kürbis, Lauch und Sellerie anbauen. Im zweiten Anbaujahr ist der Nährstoffvorrat schon etwas geschrumpft. Hier ist der Anbau einer Mischung aus Starkzehrern und Mittelzehrern wie Endivie, Fenchel, Kohlrabi, Mangold, Möhre, Radicchio, Rettich, Rote Bete, Zuckerhut und Erdbeere geeignet. Im dritten Jahr sind dann die Schwachzehrer dran, die auch mit der begrenzten Nährstoffverfügbarkeit gut zurechtkommen. Die folgenden zwei Beispiele zeigen, wie Sie Ihr Hochbeet bepflanzen können.

 

  Beispiel 1 Beispiel 2

Erstes Jahr:

Hauptsächlich Starkzehrer

Kürbis, Zucchini, Fenchel

Lauch, Kartoffeln, Pflück- oder Kopfsalat

Zweites Jahr:

Hauptsächlich Mittelzehrer

Kohlrabi, Gurken, Rote Bete

Möhren, Lauch, Dill, Radieschen oder Rettich

Drittes Jahr:

Mittel- und Schwachzehrer

Möhren, Zwiebeln, Dill, Mangold, Erdbeeren

Salate, Knoblauch, Rote Bete

Viertes Jahr:

Hauptsächlich Schwachzehrer

Radieschen, Salate, Erbsen

Feldsalat, Kräuter, Buschbohnen

 

 

Tipp

Mehr Informationen zum Thema Hochbeet bepflanzen erhalten Sie in unserem Artikel.

 

Pflegetipps für Balkonhochbeete

Um erfolgreich Balkongemüse zu ernten, sollten Sie folgende Pflegemaßnahmen regelmäßig durchführen:

Gießen

Viele Gemüsearten und -sorten sind sehr durstig, deshalb ist regelmäßiges Gießen wichtig. Vermeiden Sie allerdings Staunässe, indem Sie beim Befüllen des Hochbeetes eine Drainageschicht einbauen. Denn auf stehendes Wasser reagieren die meisten Pflanzen sehr empfindlich.

Düngen

Um den Gemüsepflanzen ausreichend Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, sollten Sie Ihr Hochbeet regelmäßig düngen. Bringen Sie jede Woche eine Portion von dem im Biolandbau zugelassenen CUXIN DCM Flüssigdünger Tomaten & Gemüse Bio mit dem Gießwasser aus. Der rein pflanzliche Dünger enthält wachstumsfördernde Mikroorganismen, die für gesunde, robuste Pflanzen und eine reiche, aromatische Ernte sorgen.

Mulchen

Diese Maßnahme schützt das Substrat vor dem Austrocknen und unterdrückt lästige Unkräuter. Geeignete Mulchmaterialien sind beispielsweise Rasenschnitt, Holzfasern oder Stroh. Allerdings binden schwer zersetzbare Mulchmaterialien Stickstoff, daher sollte man hier an eine Ausgleichsdüngung denken.

Substrat auffüllen

Mit der Zeit wird das Füllmaterial des Hochbeets von den Mikroorganismen umgesetzt und das Substrat setzt sich. Aus diesem Grund sollten Sie das Hochbeet mit frischem Kompost auffüllen, wenn die Erde absackt. Nach 6 bis 7 Jahren muss das gesamte Substrat ausgetauscht werden.

Häufig gestellte Fragen

Ja, man kann ein Hochbeet auf dem Balkon anlegen. Achten Sie dabei auf einen sonnigen und geschützten Standort. Gestalten Sie das Hochbeet nicht zu groß, sodass auch noch Platz für andere Aktivitäten auf dem Balkon ist. Informieren Sie sich vorher über die Tragfähigkeit Ihres Balkons, denn das Gewicht eines Hochbeets dürfen Sie nicht unterschätzen.

Die Füllung eines Hochbeets besteht klassischerweise aus vier Schichten. Zuerst kommt eine Drainageschicht aus grobem Material wie Ästen, Steinen oder Rindenmulch. Dann folgt die Füllschicht aus Laub, Grasschnitt und Küchenabfällen. Anschließend wird eine Kompostschicht aus einer Mischung aus Tiereinstreu, Grasschnitt und reifem Kompost eingefüllt. Schließlich folgt die Pflanzschicht, in welche das Gemüse eingepflanzt wird.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.