Rasenpflege im Sommer - DCM
Gartentipps Pflege

Rasenpflege im Sommer

Rasenflächen bleiben nur mit der richtigen Rasenpflege gesund und strapazierfähig. Im Sommer kann das richtige Mähen, Düngen und Wässern für einen gesunden, grünen Rasen sorgen. Mit ein paar Tricks und Kniffen ist sogar das Einsparen von Aufwand und Wasser möglich.

Den Rasen im Sommer bedarfsgerecht düngen

Der richtige Zeitpunkt für die Sommer-Düngung des Rasens ist zwischen End Mai und Ende Juli. Durch das starke Rasen-Wachstum im Frühjahr ist der Nährstoff-Vorrat der Frühjahrs-Düngung inzwischen weitgehend aufgezehrt. Zum Sommer hin fährt der Rasen sein Wachstum langsam zurück. Damit die Gräser gesund, sattgrün und widerstandsfähig gegenüber den Strapazen des Sommers, wie mechanischen Belastungen durch Gartenparties und spielende Kinder aber auch starke Sonneneinstrahlung und Trockenheit, in die zweite Jahreshälfte starten können, benötigen sie nun eine an die Jahreszeit und die entsprechenden Gegebenheiten angepasste zweite Nährstoffgarbe. Dabei gilt: je höher die Belastung, desto höher der Nährstoffbedarf. 

Spiel & Sport Rasen

Welcher Rasen-Dünger ist für die Sommer-Düngung der richtige?

Haben Sie die Möglichkeit, Ihren Rasen optimal zu pflegen, das heißt ihn regelmäßig zu mähen und ausreichend zu wässern, und verbrleibt kein Schnittgut auf der Fläche? Dann ist sowohl im Frühjahr als auch im Sommer der CUXIN DCM Rasendünger Spezial die ideale Wahl. Der stickstoffbetonte organisch-mineralische Dünger ernährt den Rasen für mindestens 100 Tage mit allen für einen gesunden Rasen benötigten Nährstoffen, fördert das vegetative Wachstum und enthält leicht aufnehmbares, chelatisiertes Eisen und Magnesium für eine schöne, tiefgrüne Farbe der Gräser über den Sommer. Der organische Anteil des Düngers aktiviert zudem das wertvolle Bodenleben.

Haben Sie hingegen eine Rasenfläche, die nicht ausreichend bewässert werden kann oder soll, dann empfiehlt es sich, einen kaliumbetonten Rasendünger zu verwenden. Denn Kalium ist für die Wasseraufnahme in die Vakuolen der Pflanzenzellen mit verantwortlich und sorgt für stabile Zellwände, durch die weniger Wasser ungewollt verdunsten kann. Zudem sorgt es dafür, dass die Stomata (Spaltöffnungen unter den Blättern) geschlossen werden, wodurch ebenfalls die Verdunstung verringert wird. Dies führt dazu, dass die Gräser Trockenphasen wesentlich besser überstehen können und sich anschließend schneller wieder regenerieren.

Je nachdem, ob der Rasen-Schnitt entsorgt wird oder auf der Fläche verbleibt, sollte der Dünger mehr oder weniger Stickstoff enthalten. Denn Rasen-Schnitt wird durch Bodenorganismen in Nährstoffe, insbesondere Stickstoff, umgewandelt. Für Flächen, auf denen das Schnittgut entsorgt wird, empfehlen wir daher den CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus, der einen etwas höheren Stickstoff-Anteil enthält. Für mit einem Mähroboter gemähte Flächen empfiehlt sich der CUXIN DCM Multi-Mikro Rasendünger mit einem etwas niedrigeren Stickstoffanteil. Möchten Sie Ihre Kinder und Haustiere direkt nach dem Düngen wieder auf den Rasen lassen, dann greifen Sie zum rein organischen, ebenfalls kaliumbetonten CUXIN DCM Rasen-Naturdünger. Alle drei Produkte enthalten bodenbelebende Mikroorganismen, die Rasenfilz und Rasenschnitt zersetzen und das Bodenleben und die Wurzelentwicklung fördern.

Kinder oder Haustiere spielen auf dem Rasen

 Folgendes ist für die Rasendüngung im Sommer wichtig:

  • Bringen Sie die Sommerdüngung für Rasen zwischen Ende Mai und Ende Juli aus.
  • Achten Sie darauf, dass nach der Düngung ausgiebig gewässert wird, um die Düngewirkung zu aktivieren.
  • Für dichte, grüne Zierrasenflächen mit guter Wasserversorgung ist im Sommer ein stickstoffbetonter Rasendünger wie der CUXIN DCM Rasendünger Spezial perfekt geeignet. Er erhält das vegetative Wachstum und damit die dichte, grüne Grasnarbe.
  • Sie haben Probleme mit Trockenheit an Ihrem Rasen-Standort? Eine kaliumbetonte Düngung hilft dem Rasen, Wasser besser zu speichern, die Verdunstung zu verringern und Trockenphasen besser zu überstehen. Als kaliumbetonte Rasendünger für den Sommer kommen je nach Nutzung der Fläche der CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus oder der CUXIN DCM Multi-Mikro Rasendünger in Frage.
  • Für Gebrauchs-Rasenflächen, auf denen Kinder und Haustiere spielen, empfiehlt sich der 100 % organische CUXIN DCM Rasen-Naturdünger. Er stellt die Nährstoffe über einen Zeitraum von ca. 100 Tagen bedarfsgerecht bereit. Durch seine rein organische Formulierung ist eine versehentliche Überdüngung komplett ausgeschlossen.

Wichtig:

Düngen Sie den Rasen nicht, wenn er sich in der Sommer-Dormanz befindet, also gelb oder braun verfärbt ist. In diesem Zustand hat er seinen Stoffwechsel heruntergefahren und könnte er die angebotenen Nährstoffe nicht in einem sinnvollen Maß verwerten oder würde trotz schlechter Wuchsbedingungen zu erneutem Austrieb angeregt. Dies könnte ihm im schlimmsten Fall bei anhaltender Hitze und Trockenheit den Garaus machen.

Mehr zum Rasen Düngen rund ums Jahr erfahren Sie in unserem Artikel zu diesem Thema.

Den Rasen im Sommer richtig wässern

Damit Ihr Rasen die warme Jahreszeit bestmöglich übersteht, sollte sein Wurzelwerk möglichst tief in die unteren Bodenschichten hineinragen und sich das Wasser von dort holten. Das hat den Vorteil, das weniger Wasser in den oberen Bodenschichten ungenutzt verdunstet.

Bei der Rasen-Bewässerung im Sommer gilt es, einige wichtige Grundlagen zu beachten. Folgende Faustregeln gelten für das Rasen-Wässern im Sommer:

  • Wässern Sie Ihren Rasen in den frühen Morgenstunden, ehe es warm wird. Auf diese Weise wird das Wasser optimal vom Boden aufgenommen und die Gräser trocknen mit der zunehmenden Wärme des Tages gut ab. Dies beugt dem Entstehen von pilzlichen Rasenkrankheiten vor.
  • Wässern Sie Ihren Rasen lieber seltener und dafür ausgiebig. Wässern Sie auf keinen Fall täglich und in kleinen Mengen! Das häufige, spärliche Bewässern sorgt für trockenheitsanfällige Gräser mit flachem Wurzelwerk und sogar für eine geringere Belastbarkeit der Narbe.
  • Mindestens 10 -15 Liter pro Quadratmeter sollten bei der Rasen-Bewässerung verteilt werden, was sich mit einem Regenmesser unter dem Rasensprenger leicht überprüfen lässt.
  • 1 – 2 Mal pro Woche zu bewässern reicht aus, um einen Rasen in einem normal warmen Sommer mit Wasser zu versorgen.

Mehr nützliche Tipps zur optimalen Rasen-Bewässerung haben wir für Sie in einem gesonderten Artikel zusammengefasst.

Weitere Tipps zur Rasenpflege im Sommer erläutert Ihnen unser Pflanzenexperte Andreas Heumann in diesem Video:

 

Den Rasen im Sommer mähen

Besonders im Frühjahr, aber auch im Sommer ist die regelmäßige Mahd der entscheidende Treiber für eine dichte Verzweigung der Rasengräser. Dies wiederum sorgt für eine dichte, teppichartige Rasen-Optik. Im Sommer kommt allerdings ein Umstand zum Tragen: Häufig ist es im Sommer so heiß, dass Rasengräser ihr Wachstum merklich verlangsamen. Trockenheit bei ausbleibenden Regenfällen trägt ebenfalls dazu bei, dass der Rasen weniger stark wächst. Ist es ganz besonders heiß und trocken, begeben sich viele Rasengräser in die sogenannte „Hitze-Dormanz“. Das bedeutet, dass sie ihren Stoffwechsel reduzieren um Wasser und Energie zu sparen.

Für das Mähen im Sommer gilt:

  • Mähen Sie den Rasen, auch wenn er langsam wächst, nicht zu selten.
  • Es sollte nie mehr als 1/3 der Halmlänge auf einmal entfernt werden. Das kann je nach Witterung eine Mahd pro Woche oder alle zwei Wochen bedeuten.
  • Zu häufiger und zu tiefer Schnitt kann die Gräser im Sommer zusätzlich belasten und ihnen weitere Flüssigkeit entziehen.
  • Wächst der Rasen aufgrund von Hitze und Trockenheit gar nicht, sollte er auf keinen Fall gemäht werden.

Übrigens:

Im Sommer ist es richtig, den Rasen etwas länger wachsen zu lassen. Bei einer Länge von über 4,5 cm trifft weniger Sonnenlicht auf den Boden, sodass weniger Wasser verdunstet wird – das erspart Ihnen Arbeit, den Gräsern Trockenstress und schützt die Bodenqualität.

Mehr Tipps zum richtigen Rasenmähen finden Sie hier.

Vertikutieren im Sommer

Im Sommer sollte der Rasen nicht vertikutiert werden. Der richtige Zeitpunkt zum Rasen-Vertikutieren ist das Frühjahr, etwas weniger gut geeignet ist der Herbst. Im Sommer aber ist der Rasen nicht so wüchsig, wie in den feuchteren und kühleren Jahreszeiten zu Jahresanfang und -ende. Das Vertikutieren würde in dieser Phase zu einer weiteren Schwächung der Rasengräser und außerdem zu einem offeneren Boden führen, der bei Hitze schneller Wasser verliert. Wir erklären Ihnen genau, wie Sie im Frühjahr Ihren Rasen vertikutieren, um ihn von Filz zu befreien. Was aber kann man im Sommer tun, um Rasenfilz vorzubeugen? Hierfür eignen sich Spezialdünger, welche das Bakterium Bacillus amyloliquefaciens enthalten, um die Zersetzung von Rasenschnitt in der Grasnarbe aktiv voranzutreiben. Zu diesen Spezialdüngern gehören zum Beispiel der CUXIN DCM Mikrorasen-Dünger Plus und der CUXIN DCM Rasen-Naturdünger.

Rasen kalken im Sommer

Den Rasen im Sommer zu kalken ist möglich, aber nicht sinnvoll. Bessere Zeitpunkte sind das frühe Frühjahr oder der Herbst. Denn Kalk muss von Wasser und organischen Bodensäuren gelöst werden, um wirken zu können. Beide sind bei der Wärme und Trockenheit im Sommer eher Mangelware im Boden, wodurch der Kalk lange ungenutzt auf dem Boden verbleibt, statt in ihn überzugehen. Wir erklären Ihnen in unserem weiterführenden Artikel alles Wichtige, was Sie zum Thema Rasen kalken wissen müssen.

Was Sie aber durchaus schon im Sommer tun können, ist den pH-Wert Ihres Bodens zu ermitteln, um im Herbst maßgeschneidert für den Bedarf Ihrer Rasengräser kalken zu können. Ganz einfach zuhause anwenden können Sie das CUXIN DCM Bodenanalyse Test-Set, das Ihnen leicht verständliche und konkrete Hinweise für die richtige Pflege gibt.

Allzu schnell ist der Sommer wieder vorbei und wird vom erfrischend kühlen und windigen Herbst abgelöst. Die richtige Rasenpflege im Herbst verursacht nur wenig Aufwand und sorgt für einen gesunden grünen Teppich in der nächsten Garten-Saison.

Häufig gestellte Fragen

Nach einer Düngung sollte immer ausgiebig gewässert werden. Da das Wässern bei akuter Hitze ineffektiv ist, düngen und wässern Sie am besten am Morgen oder Abend, wenn die größte Hitze vorüber ist.
Befindet sich der Rasen aufgrund von Dürre in einer Ruhephase, ist also gelb und wächst nicht mehr, sollte auf keinen Fall gedüngt werden.

Der Sommer ist nicht die optimale Zeit zum Kalken des Rasens. Besser hierfür geeignet sind das Frühjahr und der Herbst. Sie können im Sommer aber bereits die Bodenanalyse  durchführen, um im Herbst bereit für die bedarfsgerechte Kalkdüngung zu sein.

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.