Pflege

Herbst Wellness für den Rasen

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um im Garten noch einmal Hand anzulegen, bevor der Winter kommt. Die Rasenpflege ist ein Bereich, der neben all den Staudenbeeten, Gemüsehochbeeten und Balkonblumen nicht selten vergessen wird. Doch gehören zur Rasenpflege im Herbst noch das Mähen und die Rasendüngung dazu? „Ja!“ lautet hier die eindeutige Antwort. Das Vertikutieren im Herbst ist eine weitere Option neben der Herbstrasendüngung – genauso wie die letzte Mahd, Bodenverbesserung und Kalkung.

Rasen mähen im Herbst

Die Rasenpflege im Herbst umfasst, dass der Rasen so lange gemäht werden sollte, wie er noch wächst. Zu spät im Jahr zu mähen, ist kaum möglich, während ein zu frühes Ende der Mähgänge den Rasen schädigen kann. Gerade in milden Lagen wächst der Rasen oft bis weit in den November hinein weiter. Bevor es in die Winterruhe geht, sollten die Gräser kurzgeschnitten sein: Maximal 4 cm Höhe sind sinnvoll, damit auch die kürzeren Untergräser in der lichtarmen Jahreszeit noch etwas Einstrahlung abbekommen und nicht von den höheren Obergräsern beschattet werden und schlimmstenfalls absterben. Mehr zum Thema Rasenmähen  erfahren Sie in unserem Fokus-Artikel.

Rasen im Herbst von Laub befreien

Nach dem letzten Rasenmähen sollten herabfallendes Laub und Schnittgut sorgfältig aufgesammelt und von der Rasenfläche entfernt werden. Denn unter dem feuchten Laub entwickeln sich andernfalls schnell Pilzkrankheiten und durch die fehlende Belichtung wird der Rasen gelb, weich und frostanfällig.

Experten-Tipp: Praktische Verwendungsmöglichkeiten für Herbstlaub
Das Herbstlaub der meisten Bäume kann auf dem Kompost entsorgt oder als Mulchschicht auf Beeten, unter Hecken und auf Pflanzgefäßen verwendet werden. Fällt in großen Mengen Laub an, das nur schwer von Mikroorganismen zersetzt werden kann – dazu gehören Nadelstreu, Eichenlaub, Walnuss, Platane und Pappel – sollte dieses besser extern entsorgt werden. Denn Gerbstoffe und Phytotoxine in diesen Blättern hemmen die biologische Aktivität des Bodens und das Pflanzenwachstum. Auch eine gute Möglichkeit ist es, dieses Laub als Unterschlupf für Igel in Haufen liegen zu lassen und erst im späten Frühjahr zu entfernen. Laub, das offensichtlich einen Pilzbefall aufweist, sollte über den Laubsack oder die Restmülltonne entsorgt werden, damit es im Folgejahr nicht zur Neuinfektion kommt.

Vertikutieren und Lüften im Herbst

Die beste Jahreszeit zum Rasen-Vertikutieren und Rasen-Lüften ist definitiv das Frühjahr. Ist der Herbst aber noch nicht weit fortgeschritten und das Wetter noch mild, ist auch das Vertikutieren inklusive Nachsäen noch möglich. Wählen Sie hierfür am besten den September oder allerspätestens frühen Oktober – auf diese Art kann die eventuell ausgebrachte Nachsaat sich noch entwickeln und auch die vorhandenen Gräserpflanzen haben die Möglichkeit, sich zu regenerieren. Praktisch ist, dass ein vertikutierter Rasen besser gedüngt und gekalkt werden kann, denn der Dünger fällt direkt tief in die Narbe.

Tipp: Verwenden Sie beispielsweise die CUXIN DCM Nachsaat Reparatur zum Ausbessern des Rasens. Sie kombiniert hochwertige Rasensaat mit organischem Dünger und einer potenten Phosphor-Quelle, um das Wurzelwachstum anzuregen. So gelingt die Nachsaat auch noch im Herbst.

Rasen im Herbst düngen

Mit dem Herbst lässt das Rasen-Wachstum aufgrund des Mangels an Licht und Wärme allmählich nach. Solange die Gräser noch ein wenig wachsen, können sie die Wirkung einer Herbstrasendüngung aber noch ausnutzen. Doch Vorsicht: Nicht jeder Dünger ist als Herbstrasendünger zu gebrauchen. Rasendünger für den Herbst sind stets mit einem geringeren Stickstoffanteil, dafür jedoch mit mehr Kalium ausgestattet. Kalium sorgt durch eine Erhöhung der Osmolarität in der Zelle für gute Frosthärte, außerdem wird es in Zellwänden zur Stabilisierung genutzt – das kommt Ihnen bei der Rasenpflege im Winter zugute, wenn Sie die Fläche betreten möchten, ohne dass die Halme Schaden nehmen.

Übrigens: Nicht nur der Rasen kann mit einer kaliumbetonten Düngung auf den Winter vorbereitet werden. Auch Sträucher und Stauden profitieren auf dieselbe Weise von der Gabe des Nährstoffs. Verwenden Sie den CUXIN DCM Ziergartendünger Herbst, denn er ist phosphorreduziert, um die weltweit begrenzten Quellen dieses Rohstoffes zu schonen.

Eigenschaften des CUXIN DCM Rasendüngers Herbst

Der CUXIN DCM Rasendünger Herbst ist ein spezieller Herbstrasendünger, der ausgeklügelt zusammengesetzt ist:

  • Wenig Stickstoff, viel Kalium: Unser Herbstrasendünger sorgt für einen frosttoleranten Rasen.
  • Ein Extra an Magnesium und Eisen: Sie sind für die Synthese des grünen Blattfarbstoffs Chlorophyll unabdingbar und sorgen für eine optimale Lichtausnutzung in den kurzen Sonnenstunden der kalten Jahreszeit. Da Gräser bei kalten Temperaturen Eisen in den meisten chemischen Formen schlecht aufnehmen können, ist es im CUXIN DCM Rasendünger Herbst als Chelat enthalten – eine Form, die direkt pflanzenverfügbar ist.
  • Schonend für Rasen und Umwelt: Unser Herbstrasendünger ist organisch-mineralisch, um langsam und lange zu wirken. Das ist wichtig, um die Frosthärte der Gräser nicht zu gefährden. Die organischen Anteile werden aus Reststoffen der Lebensmittelindustrie recycelt – somit leisten wir einen kleinen Beitrag für eine nachhaltige Rohstoffausnutzung.
  • Bequem und präzise auszubringen: Durch die MINIGRAN®-TECHNOLOGIE fallen die Düngekörner gleichmäßig und tief in die Narbe.

Wann und wie lange kann der CUXIN DCM Rasendünger Herbst ausgebracht werden?

Der CUXIN DCM Rasendünger Herbst kann ab Juli ausgebracht werden. Idealerweise ist es zum Zeitpunkt der Ausbringung noch so warm, dass der Rasen wächst und die gereichten Nährstoffe aufnehmen kann. In den meisten Lagen sollte die Ausbringung spätestens im Oktober erfolgt sein, in milden Regionen ist dies auch noch bis Anfang November möglich. Wichtig ist, dass die Bodentemperatur noch über 10 °C liegt – ist sie geringer, wachsen die Halme nicht mehr.

Naturdünger für den Rasen im Herbst

Der mineralische Anteil im CUXIN DCM Rasendünger Herbst sorgt für eine etwas schnellere Wirkung, insbesondere des Kalium-Anteils. Doch die Herbstrasendüngung ist auch rein organisch möglich: Mit dem CUXIN DCM Rasen-Naturdünger beispielsweise. Dieser kann zwar prinzipiell ganzjährig angewendet werden, seine Nährstoffgewichtung prädestiniert ihn aber auch für die herbstliche Nährstoffversorgung. Durch 100 % organische Ausgangsstoffe ist er für den biologischen Landbau zugelassen. Er enthält überdies lebende Mikroorganismen (Bacillus amyloliquefaciens), die das Wurzelwachstum verbessern und die Gräserwurzeln vor bodenbürtigen Pilzerkrankungen schützen. Die langanhaltende Wirkung von mehreren Monaten ist besonders praktisch.

Wichtig: Organische Dünger benötigen ein wenig Vorlaufzeit, um wirken zu können. Denn die enthaltenen Nährelemente müssen zunächst von Mikroorganismen entpackt und somit pflanzenverfügbar gemacht werden. Daher sollte der CUXIN DCM Rasen-Naturdünger möglichst im Juli, spätestens im September verteilt werden.

Rasen kalken im Herbst

Durch Kalkauswaschung, leicht sauren Regen und die Aktivität von Pflanzenwurzeln sowie Bodenorganismen, werden Böden mehr oder weniger schnell sauer. Gerade sandige Böden sind hiervor betroffen. Der Herbst ist eine gute Gelegenheit, diese Versauerung durch eine Kalkgabe zu neutralisieren. Besonders langsam wirkende Kalke haben somit bis ins Frühjahr ausreichend Zeit, ihren Einfluss auf die Bodenchemie geltend zu machen. Um den Kalkbedarf Ihres Bodens zu ermitteln, nutzen Sie das Angebot spezialisierter Labore oder einen Test für zuhause wie das CUXIN DCM Bodenanalyse Test-Set, das Ihnen leicht verständlich die zu streuende Menge CUXIN DCM Grün-Kalk aufzeigt.

Tipp: Im Herbst zu kalken ist außerdem günstig, da die Kalkung auf die Weise nicht mit stickstoffreichen Frühjahrsdüngungen kollidiert. Trifft Kalkdünger auf Stickstoffdünger, kann dies zur Ausgasung von Ammoniak führen, wodurch Nährstoffe verlorengehen.

 

Boden verbessern im Herbst

Vitale Böden sind gegen die Bildung von Rasenfilz und Moos gut gewappnet. Ist der Boden aber nicht mit einem reichen Bodenleben gesegnet, kann dem mit einer Bodendüngung auf die Sprünge geholfen werden. Bodendünger wie der CUXIN DCM Bodenaktivator stärken Boden-Mikroorganismen, indem sie ihnen Kohlenstoff in Form organischer Substanz sowie ausreichend viele Nährstoffe für eine fruchtbare Ernährung liefern. Bodendünger sollten nicht gemeinsam mit stickstoffreichen Rasendüngern verwendet werden, denn sonst wird ihre Wirkung geschmälert oder gar aufgehoben. Aus diesem Grund ist der Herbst die beste Gelegenheit, den Boden mit einem Bodenaktivator zu verbessern.

Manchmal kommt das Frühjahr schneller als man denkt: Bereiten Sie sich schon im Herbst auf das richtige Rasendüngen im Folgejahr vor, um mit einer optimalen Nährstoffversorgung einen wichtigen Grundstein für einen dichten, grünen Outdoor-Teppich zu legen.

Zusammenfassend

Auch wenn das Frühjahr die beste Zeit zum Vertikutieren ist, kann ebenso der frühe Herbst hierfür genutzt werden. Wichtig ist, dass die Bodentemperatur noch etwa sechs Wochen über 10 °C liegt, damit vorhandene Gräserstauden sich regenerieren und eine eventuelle Nachsaat auflaufen kann.

Ein rein organischer Herbstrasendünger wie der CUXIN DCM Rasen-Naturdünger wird optimalerweise noch zwischen Juli und September verteilt, um seine Wirkung entfalten zu können. Organisch-mineralische Varianten wie der CUXIN DCM Rasendünger Herbst sollten bis Oktober zur Anwendung gebracht werden, in milden Lagen ist die Verteilung bis spätestens Anfang November sinnvoll.

Andere Leute haben auch folgende Gartentipps gelesen

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.