Pflege

Rasenpflege - diese Maßnahmen garantieren einen dauerhaft schönen Rasen

Rasen, das grüne Kleinod vieler Gärtner, verlangt nach einer gewissen Aufmerksamkeit, um einen dauerhaft schönen, grünen, dichten und konkurrenzfähigen Rasen zu erhalten. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Pflegemaßnahmen, die Ihrem Rasen zugutekommen.

Warum braucht der Rasen Pflege?

Rasen ist eine von Menschen angelegte und somit künstliche Pflanzengesellschaft, die ohne Pflege nicht fortbestehen könnte. Die verwendeten Pflanzen – meist verschiedene Gräser-Sorten – würden natürlicherweise zum Teil nicht einmal denselben Lebensraum besiedeln. Ohne Pflege würden sie untereinander um Licht konkurrieren, sodass einige Arten verdrängt würden. Zudem wäre es wahrscheinlich, dass sich standortangepasstere Wildpflanzen ansiedeln. Ohne regelmäßige Aufmerksamkeit wird also aus einer Rasenfläche innerhalb weniger Jahre entweder eine hochgewachsene Wiese mit großen, strauchigen Wildstauden oder sogar ein junges Wäldchen. Glücklicherweise sind aber die meisten Maßnahmen zur Erhaltung und Pflege des Rasens leicht durchzuführen.

Hätten Sie‘s gewusst?
Nicht nur grüne Rasenflächen, auch Randstreifen von Straßen und große grüne Weiden gäbe es ohne den menschlichen Eingriff in dieser Form nicht. Selbst Heidelandschaften wie die Lüneburger Heide sind anthropogen entstanden und würden ohne unseren aktiven Erhalt einfach wieder zu Wald.

Welche Pflegemaßnahmen braucht der Rasen?

Folgende Pflegemaßnahmen benötigt jeder Rasen regelmäßig:

  • Mähen
  • Düngen
  • Wässern bei Trockenheit

Schön wäre es natürlich, wenn jede Rasenfläche nur diese drei Rasenpflege-Maßnahmen bräuchte. Leider ist das aber nicht immer der Fall:
Sport- und Zierrasenflächen zum Beispiel erfordern deutlich mehr Einsatz und verschiedene Pflegemaßnahmen im Jahresverlauf, um ihre Schönheit und Belastbarkeit zu erhalten.
Rasenflächen an ungünstigen Standorten sind besonders anfällig – daher ist eine gute Vorbereitung wie die Auswahl eines an die Standortgegebenheiten angepassten Saatgutes und eine gute Bodenvorbereitung schon bei der Rasenanlage besonders wichtig.

Tipp

Für Rasenflächen, die einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind oder sich in einer schwer zu bewässernden Lage befinden, wurden die DCM Rasensamen Sonne & Trockenheit entwickelt. Für Rasenflächen, die überwiegend im Schatten liegen, eignen sich die DCM Rasensamen Schatten.

Übrigens: In der kalten Jahreszeit kann man den Rasen weitgehend sich selbst überlassen. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Sie über die Rasenpflege im Winter wissen sollten.

Regelmäßige Pflegemaßnahmen für jeden Rasen

Folgende Pflegemaßnahmen bilden die Basis dafür, dass ein Rasen sich gesund entwickeln kann:

Rasen mähen:

Den Rasen zu mähen, kann als die wichtigste Pflegemaßnahme bezeichnet werden. Denn die Mahd hält die Gräser nicht nur kurz, sondern den Rasen als Ganzes auch dicht. Außerdem unterdrückt sie unerwünschte Beikräuter. Obwohl das Mähen so wichtig ist, kommt es oftmals zu Anwendungsfehlern, wodurch Rasenprobleme entstehen können. Wir erklären Ihnen in unserem vertiefenden Artikel daher, wie man den Rasen richtig mäht.

Rasen düngen:

Neben Wasser, Licht, Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid benötigt der Rasen 14 essentielle Nährstoffe und Spurenelemente, um sich gesund zu entwickeln und widerstandsfähig gegenüber Belastungen und Krankheiten zu sein. Diese Nährelemente müssen in unterschiedlicher, auf die Jahreszeit abgestimmter Zusammensetzung regelmäßig  (3 x pro Jahr) bereitgestellt werden. Den Rasen fachgerecht zu düngen ist nicht schwierig, wenn man einige Grundlagen beachtet. Wie es funktioniert, erfahren Sie in unserem passenden Expertenartikel.

Rasen wässern:

Die normalerweise recht kurzen Wurzeln des Rasens machen ihn anfällig gegenüber Trockenheit, da er die sich in den tieferen Bodenschichten befindende Feuchtigkeit nicht aufnehmen kann. Die gute Nachricht ist: durch entsprechende Bewässerungsmaßnahmen kann man den Rasen buchstäblich dazu erziehen, ein tieferes Wurzelwerk auszubilden. Dies macht ihn widerstandsfähiger gegenüber Trockenphasen und schont zudem wertvolle Ressourcen. Hier erfahren Sie, wie man einen Rasen zielgerichtet und bedarfsgerecht wässert.

Übrigens: Mähen, düngen, wässern – all diese Arbeiten fallen insbesondere im ersten Halbjahr an. Wird es in der Mitte des Jahres aber richtig heiß, gilt es, noch ein paar andere wichtige Dinge zu beachten. Alles zur Rasenpflege im Sommer und zur Vorbereitung des Rasens auf Trockenheit und Hitze erfahren Sie von uns.

Besondere Pflegemaßnahmen für den Rasen

Weichen die Bedingungen am Standort des Rasens vom Optimum ab oder soll eine besonders dichte oder belastbare Rasenfläche erreicht werden – beispielsweise bei Zier- oder Sportrasenflächen – kann es nötig werden, weitere Maßnahmen durchzuführen. Für diese gilt, dass sie nur bei Bedarf und nicht pauschal regelmäßig eingesetzt werden.

Rasen kalken:

Tatsächlich ist das Kalken des Rasens normalerweise regelmäßig (ein bis mehrmals pro Jahr) nötig, denn durch häufige Niederschläge und den leicht sauren Regen wird Calcium, welches den Boden-pH-Wert stabilisiert, ausgewaschen. Ist der Boden zu kalkarm, sinkt der pH-Wert. Das führt dazu, dass die Gräser die Nährstoffe im Boden nicht mehr richtig aufnehmen können, wodurch das Gräserwachstum gehemmt wird, während Unkräuter sowie Moose und Pilze besser wachsen können. Dem wird durch das Ausbringen von CUXIN DCM Grün-Kalk effektiv entgegengewirkt. Der gekörnte, einfach streubare Spezialkalk wirkt gegen eine Versauerung des Bodens und hebt den pH-Wert auf ein für die Rasengräser ideales Niveau an. Ob eine Kalkung erforderlich ist oder nicht, kann nur durch eine Bodenanalyse festgestellt werden. Ohne diese Bedarfsermittlung wird häufig zu wenig gekalkt. Mit dem CUXIN DCM Bodenanalyse Test-Set können Sie den Kalk- und Nährstoffbedarf Ihres Rasens ermitteln und anschließend im Spezialartikel alles wissenswerte zum Rasenkalken nachlesen.

Bodenverbesserung für den Rasen:

Ergibt sich bei der Bodenanalyse hingegen ein zu hoher Boden-pH-Wert, dann sollte dieser durch die Ausbringung des CUXIN DCM Bodenaktivator auf ein paasendes Niveau von 5,5 - 6,6 gesenkt werden. Das Produkt bringt einen direkten Erfolg auf kalkhaltigen Böden, vitalisiert schwere, sandige Böden und sorgt dank des enthaltenen Phosphors für eine schnelle Erholung der Wurzelsubstanz der Rasengräser. Mehr zur Bodenverbesserung für den Rasen erfahren Sie in unserem Spezialartikel zu diesem Thema.

Rasen nachsäen:

Jede Rasenfläche muss irgendwann einmal nachgesät werden, weil einige der besonders schönen und regenerationsfreudigen Gräser leider auch frost- und trockenheitsanfällig sind. Erscheint der Rasen licht und wächst trotz Düngung nicht mehr gut, ist es Zeit für eine Nachsaat, bei der gezielt nur die empfindlichen Gräser wieder eingebracht werden. Mit den DCM Rasensamen Nachsaat & Reparatur bietet CUXIN DCM eine hochwertige Saatgutmischung für die Rasenausbesserung oder punktuelle Reparatur von Rasenlücken an, damit Ihr Rasen schnell wieder dicht und sattgrün erstrahlt.

Tipp

Wir empfehlen, bei der ersten Düngung im Frühjahr direkt eine Nachsaat mit DCM Rasensamen Nachsaat & Reparatur vorzunehmen, um einen dichten, dauerhaft schönen Rasen zu erhalten, der Moos und Unkraut keine Chance lässt, sich auszubreiten.

Vor dem Nachsäen kann es je nach Zustand des Bodens gegebenenfalls sinnvoll sein, zu vertikutieren.

Rasen vertikutieren:

Das Vertikutieren mit einer Vertikutierharke oder einem Vertikutiergerät sorgt für eine bessere Verzweigung der Gräserstauden und damit für eine dichtere Optik. Außerdem entfernt es Rasenfilz aus der Grasnarbe und verbessert damit die Luft- und Wasseraufnahme des Bodens sowie die Nährstoffbereitstellung. Als alleinige Maßnahme gegen Moos im Rasen ist es jedoch nicht geeignet. Alles Weitere zum Vertikutieren des Rasens und worauf Sie dabei achten sollten erfahren Sie in unserem Spezialartikel. Das Vertikutieren sollte übrigens im Zuge der Rasenpflege im Frühjahr erfolgen, denn dann ist die Belastung für die Gräser am geringsten.

Rasen lüften / aerifizieren:

Rasengräser lieben durchlässige Böden, die ausreichend Sauerstoff an ihre Wurzeln gelangen lassen und Wasser schnell genug abführen, damit es nicht zu Staunässe kommt. Diese Bedingungen sind auf lehmigen und verdichteten Böden leider nicht gegeben, wodurch das Rasenwachstum stark leidet. Böden dieser Art sollten daher regelmäßig gelüftet und anschließend gesandet werden, um die Vitalität der Gräser sichtlich zu verbessern. Für das Aerifizieren werden Nagelschuhe, Nagelwalzen sowie spezielle Geräte mit Schlitz- oder Hohlkegelwerkzeugen angeboten. Letztere haben einen deutlich größeren Effekt als die Nagel-Varianten.

Rasen sanden:

Nach dem Vertikutieren kann der Rasen mit 1 bis 3 Litern Sand pro Quadratmeter gesandet werden – man nennt dies das Topdressing. Dieses gleicht Unebenheiten aus und verbessert die Luftaufnahme des Bodens, was für gesunde Rasenwurzeln sorgt. Wurde der Rasen intensiv mit Profigeräten gelüftet, werden 3 bis 5 Liter Sand pro Quadratmeter verteilt, um die entstandenen Löcher zu füllen. Nach dem Aufbringen wird der Sand mit Besen und Harke gleichmäßig verteilt und eingearbeitet. Alternativ zum Rasensand kann auch DCM AKTIV-ERDE Rasen verwendet werden.

Rasen striegeln:

Sportrasenflächen werden gestriegelt, also mit einem Anbaugerät mit schwingenden Stahlzinken überfahren. Dies sorgt für eine Glättung der Fläche, was für die Bespielbarkeit natürlich sehr wichtig ist. Daneben werden auch tote Gräser entfernt, sodass der Rasen gesund durchwachsen kann. Auf privaten Rasenflächen wird in der Regel nicht gestriegelt, obwohl das regelmäßige Striegeln dem Rasen guttäte. Erhältlich sind auch Handstriegel für den Privatgebrauch.

Rasen von Laub befreien:

Rasenpflanzen wachsen auch im Winter bei niedrigen Temperaturen über 0 °C noch ganz schwach. Sind sie dann von einer Schicht Laub bedeckt, hemmt dies das Wachstum, lässt die Halme vergilben und fördert außerdem Rasenkrankheiten. Daher sollte der Rasen laubfrei in den Winter gehen. Zur Rasenpflege im Herbst informieren wir Sie gern im Einzelnen.

Rasen regenerieren:

Ist Ihr Rasen in einem erbarmungswürdigen Zustand und soll er in einer einmaligen Aktion wiederbelebt werden – aber ohne Umbruch und vollständige Neuanlage? Im Zuge einer Rasen-Regeneration wird der Rasen im Frühjahr tief gemäht, dann mehrfach vertikutiert und bei Bedarf gelüftet und gesandet. Anschließend wird ein stickstoffreicher Rasendünger wie der CUXIN DCM Rasendünger Spezial aufgebracht und optional der Rasen mit einer hochwertigen Rasenerde wie der DCM AKTIV-ERDE Rasen dünn bedeckt. Zu guter Letzt wird eine spezielle Qualitäts-Saatgutmischung - also keine Nachsaat sonder eine auf die jeweiligen Standort-Anforderungen abgestimmte Mischung - aufgebracht, angedrückt und wie bei einer Neuanlage gepflegt. Das Ergebnis ist dann eine neue Rasenfläche – ohne Umbruch.

Der Rasen ist der Teil des Gartens, auf dem sich das Leben abspielt. Doch was wäre ein Garten ohne den grünen, dicht bewachsenen Rahmen aus Sträuchern, Bäumen und blühenden Stauden? Wir geben Ihnen Hilfestellung beim Pflanzen von Stauden und Gehölzen , damit Sie im Garten Ihre Seele baumeln lassen können.

Häufig gestellte Fragen

CUXIN DCM Newsletter

Keine aktuellen Garten-Tipps mehr verpassen!

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und die neue Garteninfo als E-Book sichern.